NVIS - Fieldday - 3.11.2007                                                                     
QTH: 9951 Ainet, Alkus, Dabernig - JN66iu
Fotos: OE7OPJ & OE7LTI (damals SWL OE7-0014)



Antenne
erdfern montiert strahlt flach (DX),
Antenne
erdnah montiert strahlt steil nach oben und ist für  Nahverkehr / NVIS geeignet.



Dr. Carl Jelinek N6VNG stellte eine einfache NVIS-Antenne online, die gute Ergebnisse brachte.




OE7OPJ erweiterten diese NVIS Antenne 2007 mit einem Coax-Balun und
insgesamt 3x Dipolelementen für 80m/40m/30m.
Zum Abstimmen ist ein externer Antennen-Tuner  (LDG Z-100) erforderlich.

Versuche ergaben, dass 2x3 Elemente besser strahlten als 2x2 Elemente.
Daher auch die 3x Dipolelemente. Ihre Verspannung trägt zur Stabilisierung des Masten
bei und ermöglicht auch die Montage einer 2m/70cm Vertikalantenne.
In der Skizze sind nur die strahlenden Antennen-Elemente, nicht die nachfolgenden
Abspannleinen
dargestellt.
nach oben


Die Teile der NVIS-Antenne:


Ein Leichtmast oder ein GFK-Mast wird durch den Mastteller gesteckt.
Am Mastteller wird der Coax-Balun mit 2 Karabinern angehängt.
Aufgrund der 8 Löcher können die 2x3 Antennen-Elemente
sowohl oben am Mastteller, als auch am Coax-Balun unten angehängt werden.


nach oben
Die Isolatoren der Antennen-Elemente sind
beidseitig so ausgeführt, dass
die Elemente durch
keine, 1x oder 2x Lochungen auch bei Dunkelheit , oder
von Sehbehinderten Personen, durch Greifen
sinnvoll erkannt werden können.


nach oben




OE7LTI (vormals SWL OE7-0014) im 600 Ohm QSO mit seiner XYL Hilde.


nach oben
Die 2x3 Antennen-Elemente werden mit Karabinern am Coax-Balun oder
am Mastteller angehängt und am Coax-Balun verschraubt.
Anschließend werden die äußeren 30m und 40m Elemente auf einer Seite
mit Verlängerungsseilen abgespannt und der Mast leicht schräg gestellt.
Nun werden die beiden gegenüberliegenden äußeren 30m und 40m Elemente

abgespannt und der Mast gerade aufgestellt.
Zuletzt werden die in der Mitte befindlichen langen 80m Elemente verspannt.




 
nach oben
NVIS Antenne auf einem Leichtmasten abgespannt

 
Die beim Prototyp für den 3-teiligen Leichtmasten verwendeten
Steckmasten aus Holz
, quollen bei Dauerregen im Freien auf.

Es werden unempfindliche GFK-Steckmasten empfohlen,
auf denen auch eine 2m/70cm Vertikal-Antenne montiert werden kann.




Bei folgenden Versionen wurde anstelle des PL-Steckers ein PL-Kupplung verwendet.
Die verschraubte und angeklebte Anbauverschraubung auf dem Ø 32mm Geberit-Rohr
bietet mit einer darunter  angesteckten weichen 32mm Muffe
und einem nachfolgenden kurzen Ø 32mm Isolierrohr
ausreichenden Regenschutz für das Koax-Kabel mit den Koax-Verbindern.
Beim Verlassen des Einsatzortes, kann der Operator die NVIS-Antenne mit dem
nicht zum Boden langendem Koaxkabel stehen lassen.
An nächsten Tag kann das Koax-Zuleitungskabel wieder werkzeuglos angesteckt werden.
Der Antennenanschluss bleibt bei Regen trocken.





 
nach oben
QSOs 03.11.2007 16:06 local time








80m gesendet S9+10


80m gesendet S9


80m gesendet S7


20m gesendet S4

nach oben



NVIS Antenne EMVU Abstand (125 kB)

NVIS Antenne aufstellen        (269 kB)

NVIS Antenne Manual               (712 kB)