EFOY Pro 1600 - Fuel Cell          

Mit dankenswerter Unterstützung von OE1TSB Ing. Peter SPORRER
von www.kts-cable.com konnte ich im Winter 2012 / 2013 in meiner
Gartenhütte Nähe Lienz eine EFOY Pro 1600 Brennstoffzelle mit einem
Duo Cart Switch und 2 x 10 Liter M10 (Methanol) Kanistern testen.
Die Brennstoffzelle war wohl überdacht, aber ohne Einhausung und
ohne Thermoschutz ständig in Betrieb.
Der automatische Frostschutzmodus verhinderte durch wiederkehrende
Einschaltung der Brennstoffzelle bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius
das Einfrieren der Brennstoffzelle.
Trotz automatischer Zugriffsmöglichkeit über den Duo Cart Switch auf
2 x 10 Liter Tanks, war der Verbrauch während der Wintersaison sehr
gering (nur 6 Liter Methanol) und der zweite Kanister wurde nicht benötigt.
Die Elektronik der Brennstoffzelle erkannte den erhöhten Stromverbrauch
von 20 A beim Senden mit 100 Watt und ging sogleich in den Startmodus
und nach einiger Zeit in den Lademodus (> 5 A) über.
Der Sendebetrib mit 100 Watt war nun auch zur Nachtzeit immer voll gewährleistet.
Trotz Aufstellung der Brennstoffzelle direkt hinter dem Shack, getrennt durch
eine einfache Holzwand, war die Lärmbelästigung absolut vernachlässigbar.
Vergleichbar mit dem Geräusch eines Kühlschrankes.
Vergleicht man die Herstellungskosten eines öffentlichen Stromanschlusses
samt Grabungsarbeiten und Installationsmaterial und der folgenden Fixierung
auf nur einen Standort, ist die Anschaffung einer Brennstoffzelle, die überall
hin ohne Immissionsprobleme mitgenommen werden kann, überlegenswert.
OE7OPJ - 2013


Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.0