ÖVSV-Logo Entstehungsgeschichte


 
O E 3 N K A _ R E M O T E
Internet Remote Base 
I R B
 
Die fernbedienbare Amateurfunkstation des
Österreichischen Versuchssenderverbandes
 
www.qth.at/oe3nka_remote
 
QTH:  Wiener Neudorf/Österreich/Europa
Grid Locator:   J N 8 8 e b
 
Breite:    48°   4'  30''   NORD 
Länge:    6° 20'    6''   OST
 
CQ Zone:     15
ITU Zone:     28
 
 
 
 
Weil mein Home-QTH in der Mödlinger Klausen, einem schmalen Tal zwischen Anninger und  Kalenderberg, den östlichsten Ausläufern der Alpen, zum wohnen zwar wunderschön, für  den  Amateurfunkbetrieb aber gänzlich ungeeignet ist, war ich gezwungen, mich nach  kreativen Lösungen umzusehen um doch noch QRV werden zu können.
 
OE1XHQ, die Station des ÖVSV in der Eisvogelgasse, aufgebaut und betrieben von OM Dieter  Kritzer, OE8KDK war damals meine einzige Chance auf Verbindungen auf den UKW und  Kurzwellenbändern.
 
Der stabile Betrieb und die tollen Möglichkeiten von OE1XHQ beflügelten mich und der  Gedanke meine eigene „REMOTE-STATION“ aufzubauen war geboren.
 
Ich nahm also Kontakt mit Dieter auf, der mir geduldig, fachkundig und freundlich  half, mich  mit den Anforderungen einer IRB (Internet Remote Base) Station vertraut zu machen.
 
Ich studierte die vielfältigen Möglichkeiten, Transceiver abgesetzt, also von der Ferne aus zu  bedienen, testete zahlreiche Softwareprogramme ausführlich und begann meine IRB Station  zu planen. 

Nachdem ich beruflich stark engagiert bin war klar, dass die Anlage höchsten ein paar  Stunden pro Monat in Betrieb sein würde. Es war mir daher ein Bedürfnis, die Station auch  anderen Funkamateuren zugänglich zu machen, die eine ähnlich schlechte Ausgangslage für  den Amateurfunk haben wie ich selbst oder die einfach von unterwegs, ohne viel Aufwand  QRV sein möchten.
 
Mit der Steuersoftware von W4MQ fand sich eine Software, die wie keine Andere Vorteile  für den öffentlichen Betrieb bietet. Dieses bekannte Programm von Stan Schretter ist zwar  schon etwas in die Jahre gekommen, bietet aber neben der Stabilität, der einfachen  Bedienung und der unkomplizierten Installation auch den Vorteil, dass verschiedene  Programmmodule wie zum Beispiel  eine Rotorsteuerung, eine Anbindung an DX-Cluster, ein  Logbuch und vieles anderes mehr hinzugefügt werden können.
 
Om Dieter übernahm es mit Erfolg, für die Bewilligung eines Testbetriebes bei der  Fernmeldebehörde anzusuchen. Diese Sonderbewilligung ist erforderlich, da in den
einschlägigen Bestimmungen für den Betrieb von Amateurfunkanlagen die Vorortaufsicht  durch einen lizensierten Funkamateur vorgesehen, dies bei Remotebetrieb aber nicht  möglich ist.
 
Bald war auch ein geeigneter Standort für den Aufbau der Station im Industriezentrum  Niederösterreich Süd bei Wiener Neudorf gefunden.  Neben seiner für Funkwellen  ausbreitungsmäßig günstigen Lage im Süden von Wien, im flachen Land mit quasi freier Sicht  auf das Wiener Becken, die Stadt Wien im Norden, und die pannonische Tiefebene im Osten,  bietet der Standort auch eine bestens geeignete Infrastruktur für die unterbrechungsfreie  Stromversorgung die auch Notfunkbetrieb ermöglicht, die Anbindung an das Internet und  das HAMNET, sowie eine jederzeit zugängliche Office-Infrastruktur mit Serverraum, Heizung,  Klimatisierung, Kaffeemaschine und Parkplatz. 
 
Das Wichtigste ist aber selbstverständlich, dass ausreichend Platz für die Antennenanlage,  sowohl in der Fläche, als auch in die Höhe vorhanden ist.
 
Mittlerweile ist OE3NKA_REMOTE dem öffentlichen Betrieb übergeben und seit etwas mehr  als einem Jahr erfolgreich im  Testbetrieb online und QRV.
 
Die Anlage besteht aus einem Kenwood Transceiver TS2000x der an einer remote  schaltbaren 400W PA über das Internet fernbedient werden kann. Die Anbindung an das  HAMNET soll in den nächsten Wochen realisiert werden, sobald die Wetterlage dies zulässt.
 
Das Herz der Station, die Antennenanlage besteht aus einem 6-Element MOSLEY 7-Band  Beam, ca. 20 Meter über Grund, für die Bänder 6m, 10m, 12m, 15m, 17m, 20m und 40  Meter
 

AntenneAntennen

 
 
Die Frequenzen des  2m, 70cm und 23cm Bandes werden von einer Vertikal – Antenne von  Diamond versorgt, die praktisch alle Repeater im Osten Österreichs und darüber hinaus  zahlreiche tschechische, slowakische und ungarische Umsetzer erreichbar machen versorgt.  Ein eigener 5 Element Beam für DX-Betrieb im 6m Band kann optional zugeschaltet werden.
 
Das 160 m Band wird über eine EH- Antenne versorgt. EH-Antennen weichen vom Prinzip der  herkömmlichen Hertzschen Antenne ab. Sie verwenden einen Phasenschieber um zunächst  Strom und Spannung in die richtige Phase zu bringen, dadurch bauen sich E- und H-Feld  gleichphasig auf. Dies führt dazu, dass das Feld sich unmittelbar an der Antenne und nicht  erst im Fernbereich aufbaut. Durch die breitbandige Auslegung kann das gesamte Band  genutzt werden.

Dazu kommt das EH-Antennen vergleichsweise "ruhig" sind und die gerade  auf den Low bands vorhandenen Störungen etwas unterdrückt werden.   Zugang zur Station können alle Mitglieder des ÖVSV sowie Funkamateure und Freunde aus  aller Welt über Anmeldung bei OM Dieter OE8KDK@OEVSV.at, der der  Stationsverantwortliche gegenüber der Fernmeldebehörde ist, bekommen. Der Zugang wird  für beide REMOTE Stationen des ÖVSV OE1XHQ und OE3NKA_REMOTE nach Überprüfung  der Amateurfunklizenz und nach Maßgabe der vorhandenen Möglichkeiten frei geschaltet.
 
Mittlerweile haben wir ca. 300 angemeldete User auf beiden Stationen.  Alleine über OE3NKA_REMOTE wurden bereits über 3.000 QSO’s gefahren und so alle  Kontinente und fast alle Länder der Erde gearbeitet.
 
Neben AM und FM stehen CW, USB/LSB sowie RTTY und PSK31, AMTOR und PACTOR zur  Verfügung.
 
Seit kurzem überträgt OE3NKA_REMOTE testweise den Wien Rundspruch im 40m Band auf  7.055 MHZ in LSB.
 
Die weiteren Ausbaupläne von OE3NKA_REMOTE sind neben der Anbindung an das  HAMNET der Aufbau des Betriebes über Echolink, D-Star, RemoteRig vor allem der Aufbau  eines SDR Transceiver, der ebenfalls öffentliche Zugänge ermöglichen soll.
 
Die genaue Beschreibung der IRB Stationen, der Betriebstechnik, organisatorische  Informationen sowie eine Liste der Unterstützer dieser Idee, ohne deren Hilfe der Betrieb  und die Errichtung kaum möglich wäre finden sie auf der Homepage
http://www.qth.at/oe3nka_remote/ sowie auf den Seiten des ÖVSV www.oevsv.at
 
Ich hoffe, dass viele Funkfreunde Freude mit dem Angebot und den Möglichkeiten der  Remote-Stationen haben und wünsche 
 
Vy 55 + 73 de Norbert OE3NKA 
 
 
 


 
HOME