CLIPEUM - Konfiguration

ACHTUNG: Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

/usr/local/etc/clipeum.conf
Parameter Wertebereich Beschreibung
TelescopeName beliebige Zeichenfolge Name der Steuerung zwecks Unterscheidung bei mehrfacher Verwendung.
Montierungstyp A = Alt-Azimutal
P = Paralaktisch (derzeit nicht unterstützt)
Montierungstyp
OperationsModus A = automatik
S = Sonnennachführung
M = Mondnachführung
In welchem Operationsmodus Clipeum gestartet werden soll. Dieser Operationsmodus wird auch nach jeder Entriegelung gewählt.
SensorTyp H = HH-12 von DF1SR
A = Analogsensoren (Potentiometer)
I = Impulssensoren
Art der verwendeten Positionssensoren
IP-Port 1024 - 65535 Port an dem eine Verbindung mit einem Client (PC-Treiber) aufgebaut wird.
MonitorServer Absoluter Pfad zu einem Ordner Im angegebenen Ordner werden Dateien abgelegt und laufend mit den Statusdaten der Montierung aktualisiert.
Damit besteht die Möglich einer Fernüberwachung der Montierung mittels eines Internet-Browsers.
Hier finden sie Details zur empfohlenen Einrichtung
AZ-SensorKanal 1, 2 Kanal an dem der Azimut-Positionssensor angeschlossen wurde
AZ-SensorMaxWert 1 - ? Abhängig vom Sensor. Maximalwert den ein Sensor liefert. Als Minimum muss der Sensor immer 0 liefern.
AZ-SensorDrehrichtung 0, 1 Bei Rechtsdrehung müssen die Sensorwerte steigen. Hiermit kann die Zählrichtung umgekehrt werden.
AZ-SensorOffset von -AZ-SensorMaxWert
bis +AZ-SensorMaxWert
Ausgleichen des Sensornullpunktes zur Nordrichtung.
AZ-AnzahlMedianWerte 1 - 99, nur ungerade Zahlen Anzahl der Sensormesswerte aus denen der Median ermittelt wird. Zum Ausgleich vereinzelter Störungen.
AZ-SchwellwertRateWinkel 0° - 99.9° Ist die Differenz zwischen Soll- und Ist-Position kleiner diesem Wert, erfolgt die Positionierung mit langsamer Geschwindigkeit.
AZ-SchwellwertZielWinkel 0.1° - 99.9° Ist die Differenz zwischen Soll- und Ist-Position kleiner diesem Wert, gilt das Ziel als erreicht.
AZ-MotorEinPin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den der Azimutmotor Aus- und Eingeschaltet wird.
0V = Aus, 5V = Ein
AZ-MotorRatePin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den die Geschwindikgkeit des Azimutmotors gesteuert wird.
0V = Langsam, 5V = Schnell
AZ-MotorRichtungPin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den die Drehrichtung des Azimutmotors gesteuert wird.
0V = Links, 5V = Rechts
AZ-SensorUebersetzung beliebige Zeichenfolge Verwendung einer Übersetzungstabelle für die AZ-Sensorwerte. Die Zeichenfolge muss mit der Dateierweiterung von /usr/local/etc/clipeum_translate.* übereinstimmen
AZ-GrenzeLinksRotiertPin E1, E2, E3, E4, E5, E6, ENN Pin über den erkannt wird, ob bei mehrfacher Rotation sich die Montierung in der linkest möglichen Rotation befindet. Für eine Detektion muss der Pin mit Masse verbunden werden.
ENN = Funktion wird nicht verwendet
AZ-GrenzeRechtsRotiertPin E1, E2, E3, E4, E5, E6, ENN Pin über den erkannt wird, ob bei mehrfacher Rotation sich die Montierung in der rechtest möglichen Rotation befindet. Für eine Detektion muss der Pin mit Masse verbunden werden.
ENN = Funktion wird nicht verwendet
AZ-GrenzeLinksRotiertWinkel 0° - 359.9° Befindet sich die Montierung in der linkest möglichen Rotation, gilt dieser Winkel als Grenzposition. Es gibt keine harte Grenze sondern es wird um diesen Winkel ein Fangbereich ausgewertet.
AZ-GrenzeRechtsRotiertWinkel 0° - 359.9° Befindet sich die Montierung in der rechtest möglichen Rotation, gilt dieser Winkel als Grenzposition. Es gibt keine harte Grenze sondern es wird um diesen Winkel ein Fangbereich ausgewertet.
EL-SensorKanal 1, 2 Kanal an dem der Elevations-Positionssensor angeschlossen wurde
EL-SensorMaxWert 1 - ? Abhängig vom Sensor. Maximalwert den ein Sensor liefert. Als Minimum muss der Sensor immer 0 liefern.
EL-SensorDrehrichtung 0, 1 Bei Aufwertsbewegung müssen die Sensorwerte steigen. Hiermit kann die Zählrichtung umgekehrt werden.
EL-SensorOffset von - AZ-SensorMaxWert
bis + AZ-SensorMaxWert
Ausgleichen des Sensornullpunktes zum Horizont.
EL-AnzahlMedianWerte 1 - 99, nur ungerade Zahlen Anzahl der Sensormesswerte aus denen der Median ermittelt wird. Zum Ausgleich vereinzelter Störungen.
EL-SchwellwertRateWinkel 0° - 99.9° Ist die Differenz zwischen Soll- und Ist-Position kleiner diesem Wert, erfolgt die Positionierung mit langsamer Geschwindigkeit.
EL-SchwellwertZielWinkel 0.1° - 99.9° Ist die Differenz zwischen Soll- und Ist-Position kleiner diesem Wert, gilt das Ziel als erreicht.
EL-GrenzwertObenWinkel -99.9° - 99.9° Obere Begrenzung bis zu der eine Positionierung zulässig ist. Zielpositionen oberhalb dieses Winkels werden nicht angefahren.
EL-GrenzwertUntenWinkel -99.9° - 99.9° Untere Begrenzung bis zu der eine Positionierung zulässig ist. Zielpositionen unterhalb dieses Winkels werden nicht angefahren.
EL-MotorEinPin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den der Elevationsmotor Aus- und Eingeschaltet wird.
0V = Aus, 5V = Ein
EL-MotorRatePin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den die Geschwindikgkeit des Elevationsmotors gesteuert wird.
0V = Langsam, 5V = Schnell
EL-MotorRichtungPin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den die Drehrichtung des Elevationsmotors gesteuert wird.
0V = Runter, 5V = Rauf
EL-SensorUebersetzung beliebige Zeichenfolge Verwendung einer Übersetzungstabelle für die EL-Sensorwerte.
Die Zeichenfolge muss mit der Dateierweiterung von /usr/local/etc/clipeum_translate.* übereinstimmen
LOCK-MotorEinPin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den der Verriegelungsmotor Aus- und Eingeschaltet wird.
LOCK-MotorRichtungPin A1, A2, A3, A4, B1, B2, B3, B4, C1, C2, C3, C4 Anschlusspin über den die Drehrichtung des Verriegelungsmotors gesteuert wird.
LOCK-LockedSensorPin E1, E2, E3, E4, E5, E6, ENN Anschlusspin über den detektiert wird, ob die Montierung verriegelt ist. Für eine Detektion muss der Pin mit Masse verbunden werden.
ENN = Funktion wird nicht verwendet
LOCK-UnlockedSensorPin E1, E2, E3, E4, E5, E6, ENN Anschlusspin über den detektiert wird, ob die Montierung enterriegelt ist. Für eine Detektion muss der Pin mit Masse verbunden werden.
ENN = Funktion wird nicht verwendet
AZ-ParkPosition 0° - 359.9° Azimutwinkel der Parkposition
EL-ParkPosition -99.9° - 99.9° Elevationswinkel der Parkposition
AZ-WartungPosition 0° - 359.9° Azimutwinkel der Wartungsposition
EL-WartungPosition -99.9° - 99.9° Elevationswinkel der Wartungsposition
AZ-NotPosition 0° - 359.9° Azimutwinkel der Notfallposition
EL-NotPosition -99.9° - 99.9° Elevationswinkel der Notfallposition
NotfallPin E1, E2, E3, E4, E5, E6, ENN Anschlusspin über den detektiert wird, ob die Montierung in die Notfallposition gefahren werden muss. Beispielsweise ausgelöst über ein Windmessgerät. Für eine detektion muss der Pin mit Masse verbunden werden.
ENN = Funktion wird nicht verwendet
NotfallFile Absoluter Pfad zu einer Datei Damit kann die Montierung über fremde Programme in eine Notfallposition gefahren werden. Beispielsweise kann damit über eine externe Windüberwachunsg die Montierung ab einer gewissen Windstärke in die Windrichtung gedreht werden.
Ist die Datei vorhanden und der Inhalt korrekt formatiert wird die Montierung einen Notfall annehmen und die in der Datei angegebenen Koordinaten ansteuern.
Die Datei muss in der ersten Zeile zwei ganze Zahlen mit einem Leerzeichen getrennt aufweisen. Die erste Zahl ist der gewünschte Azimutwinkel, die zweite der Elevationswinkel. Die Werte müssen jeweils gültige Winkel aufweisen und dürfen keine Dezimalstellen aufweisen.
Beispiel: Die Datei enthält: "174 46" (Die " gehören nicht zum Dateiinhalt!)
Die Montierung geht in den Notfallmodus und steuert die Koordinaten 174° Azimut und 46° Elevation an.
Nicht erlaubte Formate: "123.4 34.5", "a e", "AZ=123 EL=64", ...
ACHTUNG: Bei falsch formatierten Dateiinhalt wird der Notfall NICHT erkannt.
Laengengrad -180° - 180° Längengrad des Standorts. Ost ist positiv
Breitengrad -90° - 90° Längengrad des Standorts. Nord ist positiv
FolgeBisEL -45° - 45° Nur im Sonnen-, Mondfolgemodus. Befindet sich das Ziel unterhalb dieses Elevationswinkels, wird die Montierung gestoppt oder die Nachtposition angefahren. Negative Zahlen bedeuten unter dem Horizont, positive über dem Horizont.
NachtpositionAZ 0° - 359.9° Nur im Sonnen-, Mondfolgemodus. Azimutwinkel zu dem die Montierung fährt, wenn sich das Ziel unter dem Horizont befindet.
NachtpositionEL -90° - 90° Nur im Sonnen-, Mondfolgemodus. Elevationswinkel zu dem die Montierung fährt, wenn sich das Ziel unter dem Horizont befindet.
NachfuehrIntervall 0 - 1440 Zeit in Minuten die vergehen muss, bis die Sonnen- oder Mondposition neu berechnet wird. Dadurch kann das Intervall der Nachführungen ausgedehnt werden. Bei 0 findet im Rahmen der Positioniergenauigkeit eine kontinuierliche Nachführung statt.
Die neue Position wird jeweils um das halbe Intervall in die Zukunft vorausberechnet.
AZ-ImpulsSensorInit 1 - ? Initialwert für einen Impulssensor, bevor der Sensor synchronisiert wurde.
AZ-ImpulsSensorSync 1 - ? Wert den der Impulssensor erhällt, wenn sich die Achse am Synchronisationspunkt befindet.
EL-ImpulsSensorInit 1 - ? Initialwert für einen Impulssensor, bevor der Sensor synchronisiert wurde.
EL-ImpulsSensorSync 1 - ? Wert den der Impulssensor erhällt, wenn sich die Achse am Synchronisationspunkt befindet.