Wie wird man Funkamateur ?



Dieses Hobby setzt - betreibt man es ernsthaft - ein durchaus beachtenswertes Wissen voraus,
das im Laufe der Jahre als Funkamateur immer mehr zunimmt.

Kurzwellenhörer (SWLs)


Beschränkt man seine Tätigkeiten und sein Interesse ausschließlich
auf den Funkempfang (sogenannte "SWL", short wave listener, also Kurzwellenhörer)
,
dann ist auch dafür ein Grundwissen notwendig.
Es wird allerdings keine staatliche Prüfung vorgeschrieben.
Der Funkempfang ist auf den Empfang von "Aussendungen an alle" (also Rundfunkempfang)
und den Empfang der Aussendungen von Funkamateuren beschränkt.

Bereits diese Tätigkeit fasziniert zehntausende Menschen weltweit.

Funkamateure (HAMs)


Geht man allerdings ein wenig weiter und möchte man selbst einen Sender bauen
und betreiben
, dann setzt das eine staatliche Prüfung voraus. Ohne diese Prüfung
ist der Besitz von Sendeanlagen verboten. Es wird eine "Senderbesitzgenehmigung" gefordert,
ansonsten darf eine Sendeanlage unter keinen Umständen in Betrieb genommen werden.

Die Amateurfunkprüfung


Um sicherzugehen, daß weltweit die Vereinbarungen über die Durchführung
des Funkverkehrs in technischer und betrieblicher Hinsicht eingehalten werden,
haben sich alle Länder verpflichtet, eine entsprechende Prüfung für ihre Funker
- also auch für Funkamateure - vorzuschreiben, die garantieren soll, daß diese vor
Inbetriebnahme eines Senders das erforderliche Wissen und Können aufweisen.
Dieses Wissen und die notwendigen Fertigkeiten muß man sich also einmal aneignen
und bei einer Prüfung - der Amateurfunkprüfung - nachweisen.

Ausbildung zum Funkamateur


Kurse bieten die Landesverbände des Österreichischen Versuchsenderverbands,
einzelne Funkgruppen, und gelegentlich Volkshochschulen an. Die Unterlagen für das Selbststudium
erhalten Sie ebenfalls beim ÖVSV.
Natürlich eignen sich zur Ausbildung auch Lernunterlagen anderer Amateurfunkverbände
und es gibt vor allem im technischen Bereich eine Unzahl von Lehrbüchern.
Sie sollten bei der Auswahl der Ausbildungsunterlagen jedoch immer ein wenig daran denken,
daß das wichtigste Ihre Ausbildung zum Funkamateur ist. Um die notwendige Amateurfunkprüfung
werden Sie allerdings nicht herumkommen, und daher sollten die betrieblichen
und rechtlichen Ausbildungsunterlagen auf das österreichische Amateurfunkgesetz
und die sonstigen einschlägigen Bestimmungen zugeschnitten sein.

Ihre Chancen


Die Amateurfunkprüfung wird von Gärtnern, Ärzten, Verkäufern, Juristen, Technikern usw.,
also Menschen, denen man nicht sofort umfangreiches Wissen und Können in der Funktechnik zumutet abgelegt.