Bericht von unserem 1.Field Day am Hocheck am 19.6.04



Im Frühjahr entstand, motiviert durch Hannes (Noch-SWL), die Idee einen Field Day mit den Mitgliedern von OE1XHC zu veranstalten.


An einem unserer Clubabende kam von Hannes die Idee zum Field Day

Nachdem auf Grund des Wetters der Termin einige Male hin- und hergeschoben wurde, entschlossen wir uns am letzten Clubabend kurzfristig am 19.06.2004 auf das Hocheck zu wandern/fahren.

Mit dabei sollten sein:
Hannes inkl. XYL Fado - von ihm kam die Idee
Christian - unser Special Guest Star
Annemarie - noch SWL, aber bald lizensiert
Andi - auch noch SWL, aber lernt auch schon fleissig
Gerald - OE3GVB, der Mann mit dem schweren Gerät
Christian - OE3CJB, ich hiefte den Schlepptop auf den Berg

Wir planten einige QSOs zu fahren und natürlich auch in der Hütte ein wenig zu quatschen.
Ausserdem wollte ich das Hocheck für das SOTA-Programm aktivieren.

Am Samstag um 1250lt maschierten Andi und ich von Thenneberg los, im Gepäck den Schlepptop für PSK31-Betrieb, die Handgurke für UKW-Verbindungen, einen 7Ah-Bleigel-Akku und zwei 4-Element-Yagis für 2m/70cm.
Gegen 1310lt erreichten wir das Hocheckschutzhaus, wo schon Annemarie und Gerald auf uns warteten. Wir beschlossen zuerst einmal den Durst bei einem Glas Bier zu löschen und auf die anderen zu warten, die per 4-Kreiser anreisten. Nachdem die etwas Fusslahmen eingetroffen waren und auch ihren übermächtigen Flüssigkeitsmangel behoben haben, gingen wir auf die eigentliche Aktivität über.

Annemarie und Gerald montierten eine 5m-Vertical und einen SGC-259 Automatiktuner auf der Aussichtsplattform des Hochecks, während die Bodentruppe mit dem Aufbau der Kurzwellentransceiver (IC-706MKII und YAESU FT-757) beschäftigt war.

Annemarie und Gerald OE3GVB beim Antennenaufbau






Nach einer halben Stunde war es soweit, das Freiluft-Shack wurde in Betrieb genommen.
Leider funktionierte die Abstimmung nicht und wir mussten auf die Fehlersuche gehen. Es verging eine weitere halbe Stunde, bis ein defektes Stück Koaxkabel zwischen TRX und SWR-Meter gefunden und ausgetauscht wurde.
OE3GVB:"Warum geht die Leistung nicht raus?"

Danach ging es aber wirklich los, bis zur Erschöpfung des Laptop-Akkus wurden PSK31-QSOs gefahren, um danach auf SSB umzuschalten.
v.l.n.r.: OE3GVB, OE3CJB, Hannes, Annemarie

Doch wie es Murphy so will, hatten wir für den 706 das Mike vergessen und das vorhandene des FT-757, war für einen anderen vorgesehen - shit happens ;-) wir werden das aber beim nächsten Field Day berücksichtigen - hi.
Wir bauten daher die Yagi für 2m zusammen und fuhren noch einige QSOs mit OE-Stationen, bis wir auf Grund einer herannahenden Gewitterfront, die Stationen abbauen mussten.

Andi, OE3CJB und Christian


Betrieb auf 2m mit 4-Element-Yagi (homemade)








Andi der portable "Antennenmast"

Die SOTA-Aktivierung des Hochecks OE/NO-085 war damit aber gelungen und der erste "Summit" in OE3 aktiviert.


Mein herzlichen Dank an die Stationen auf der anderen Seite der Antenne.

Bei den ersten Regentropfen konnten wir uns bereits in die Hütte zurückziehen und genossen bei Gulasch und "greste Knedl" das Naturschauspiel, durch die tiefziehenden Regenwolken quasi zeitweilig (gut geschützt durch die Hütte) in den Wolken zu sitzen.
Während des Aufenthalts trafen wir noch die beiden OMs OE1WWA und OE3LI, die sich auf den Mikrowellenkontest am 20.6. vorbereiteten und diskutierten mit ihnen den Grund für die abnehmende Aktivität auf den Bändern.
Als der Regen kurz etwas nachgelassen hatte, verliesen wir fluchtartig die Hütte und machten uns auf die Heimreise.
Alles in allem ein gelungener erster Field Day von OE1XHC, den wir sicher im Herbst noch einmal wiederholden werden - dann hoffentlich schon mit mehr OMs!

73 Chris (OE3CJB)