Selbstbau

Da ich den Begriff "Steckdosenamateur" immer schon gehasst habe, war es nur eine Frage der Zeit, bis ich mich einmal an ein Selbstbauprojekt wagen würde. NF-technisch habe ich ja schon in meinen frühen Jahren, als ich noch, oder nicht einmal noch in die HTL ging, gebastelt. Mein erstes Selbstbauprojekt im Amateurfunk war dann ein 13cm Transverter 1997. Das Ding war als Bausatz verfügbar und so ganz nebenbei konnte man beim Selbstbau auch noch Geld sparen gegenüber dem Fertiggerät. Ein Jahr später kam dann der 23cm Transverter. Typisch für mich, habe ich gleich mal mit dem schwierigeren angefangen, um beim 23cm Transverter dann mit der erworbenen Routine dann in kürzester Zeit gute Ergebnisse zu erzielen. Der Transverter liefert etwa 2 Watt HF auf 1296 MHz, im Kontest habe ich damit schon einige weite Verbindungen zustande gebracht.

 

23cm Transverter entwickelt von DB6NT, als Bausatz von der Firma Eisch Elektronik in DL erworben. Aufgebaut in etwa 10 Stunden.

Bauteilseite des Transverters. Bei SMD-Technik verschwimmt allerdings die Grenze zwischen Bauteil und Lötseite sehr stark.

Lötseite. Oder sollte man sie besser SMD-Bauteilseite nennen ?

Und hier ein echtes Selbstbauprojekt. Da in Wien ein 13cm ATV Relais aufgestellt wurde, ein Satreceiver ja schon zur Standardausrüstung gehörte, brauchte ich einen Konverter, der mir das Signal von 2440 MHz auf irgendeine Frequenz im Satreceiverband (950-2050 MHz) umsetzt. Ein günstiger VCO wurde von der Firma Neuhold in Graz angeboten. Mit seiner Arbeitsfrequenz von etwa 1 GHz erschien er als lokaler Oszillator für diese Anwendung optimal. Da beim ATV Betrieb die Frequenzstabilität nicht so ein hoher Faktor ist, habe ich den einfach verwendet (Preis 49 ATS, 3,56 EUR). Das erste Modell habe ich noch mit aktivem Mischer und Vorverstärkerstufe gebaut (je ein BFR90). Das alles auf Lochrasterplatine und der Oszillator war perfekt, leider war der VCO nicht das einzige was geschwungen hat. Aber immerhin gab es eine bestimmte Konfiguration mit der es funktionierte und so betrieb ich diese Schaltung 2 Jahre lang. Erst dann habe ich mich dazu durchgerungen, mit einer radikalen Reduktion von Bauteilen, sowie den BFR90 durch einen SMD-C3 Mischer (passiv) zu ersetzen, die Schaltung doch um einiges stabiler und besser werden zu lassen.

Das war die erste Version des Konverters mit dem ich auch die ATV Bilder empfangen habe, wie sie auf meiner ATV Page zu sehen sind.

Die zweite Version des Konverters ist wesentlich stabiler und kommt mit wesentlich weniger Bauteilen aus.