OV Bitterfeld W27 zum OV-Abend /mm auf dem Goitzschesee im September 2011           
Foto Vineta


Dieses mal trafen sich die Funkamateure des Ortsverbands Bitterfeld W27 sozusagen auf dem Wasser. Die letzten Septembertage mit einem wunderbaren Altweibersommer waren gut geeignet für eine 1 1/2 stündige Ausfahrt auf der "Vineta".  Hier konnte in angenehmer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen wieder über die Geheimnisse und Kniffe des Amateurfunks diskutiert werden. Vor allem aber was /mm in Wirklichkeit bedeutet.
Einige "Schlauchbootfahrer" hätten dieses Kürzel doch sehr leichtfertig vergeben, gilt es doch nur, wenn man sich außerhalb deutscher Hoheitsgewässer befindet.
Dagegen könnte man /m für Mobil auch als Fahrradmobil vergeben.


In diesem Sinne, laßt uns die Drahtesel satteln. (dk1amp)



Ortsverband Bitterfeld im Führungsbunker der NVA in Kossa                   August 2010
Foto Bunker


Eine Führung durch fachkundiges Personal ist immer von Nöten, wenn der Besucher höchstselbst sozusagen mit seinem Latein am Ende scheint...?! Die Frage lautete: Wie kann eine Kurzwellen-Antenne, welche weit im Erdboden versenkt ist, eigentlich noch Signale in den Raum senden? Jaaaa, sagt der Fachmann, wenn sie keine direkte Erdberührung hat, könnte das eventuell funktionieren. Jedoch könnten in diesem Fall nur Probeschachtungen für Klarheit sorgen. Die Kundigen halten sich bedeckt, nichts genaues weiß Mann nicht. Und so wird wohl dieses Phänomen noch weiterhin für viel Diskussionsstoff auf den Bändern sorgen, wer QRV ist weiß mehr, sozusagen...

Natürlich ist man sich schnell beim anschließenden Mittagsmal bei Erbsensuppe mit Bockwurst (was sonst) einig, es war eine gelungene Veranstaltung für Funkbegeisterte und natürlich Bunkerinteressierte. Unser besonderer Dank gilt Eckhard, DO1ECK, für die Organisation unserer Exkursion. (dk1amp)



Funkaktivitäten des Ortsverbands Bitterfeld am 15. August 2010
Bild Bogen


Wer es nicht ausprobiert, kann nicht mitreden... oder? Hoch von der Couch und los gehts'.

Mit dem abgebildeten Gerät und ca. 2 W HF in FM kann man 5/9 Rapporte auch über 50 km und mehr erreichen. Der "Bitterfelder Bogen" befindet sich auf dem Bitterfelder Berg (ehemalige Hochhalde des alten Braunkohletagebaues) auf ungefähr 127 m ü NN.

Von hier aus kann man einen wunderbaren Blick über die gesamte Umgebung genießen. Da wären zum Beispiel der Goitzschesee sowie Muldestausee oder bei guter Sicht das Völkerschlacht-Denkmal in Leipzig.



Mühlentag am 24. Mai 2010 bei Gerhard DL2WH in Brehna bei Bitterfeld
Foto Mühlentag OV Bitterfeld W27


Wieder einmal trafen sich die Bitterfelder Funkamateure des OV W27 bei Ihrem Aktiven in Brehna. Gerhard, unser "Müller" hatte sich wieder große Mühe gegeben, den interessierten Besuchern mit Rat und Auskunft zur Seite zu stehen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, nur Petrus öffnete anfangs seine Schleusen. Später kam dann wie es sich für ein Open-Air Fest gehört aber doch noch die Sonne heraus und man konnte sich auch mal außerhalb richtig umsehen. Vielen Dank an Gerhard für sein gelungenes Mühlenfest 2010.



Blick auf die Anlagen auf dem Brocken im Harz/Sachsen-Anhalt im April 2010
Brocken im Harz


Aufnahme der Anlagen auf dem Brocken im Harz, April 2010. Leider sehen unsere Antennenanlagen nicht ganz so beeindruckend aus, aber trotzdem machen wir unsere Verbindungen bei Bedarf rund um den Globus. Ansonsten sind wir, soweit möglich, im Bereich Biiterfeld - Halle/Saale auf 145,575 MHz QRV. Auch Mobilisten sind herzlich willkommen. dk1amp




Beginn der Feldtagaktivitäten April 2009 trotz ungemütlichem Wetter

Anfunken bei W 38, dem Orstverband Östlicher Saalekreis auf dem Niemberg/Burgstätten am 18. April 2009. Viele Funk-
interessierte aus der näheren Umgebung von Halle/Leipzig waren angreist, um den Winterstaub von den Antennen zu putzen und natürlich ausgiebig miteinander zu fachsimpeln. Dabei wurde auch wieder QRP-Betrieb auf Kurzwelle gemacht, wie zu sehen mit verscheidenen Eigenbauten.


Febr. 2009, zu Besuch im Prof. Hugo Junkers Museum in Dessau

Insgesamt doch ein sehr lohnenswerter Besuch, auch vor der Halle auf dem Freigelände stehen einige ausgewählte Raritäten der Deutschen Lufthansa sowie MIGs' etc. der ehemaligen Luftstreitkräfte der DDR.
Auch gab es in Dessau eine Flugzeug-Motorenfertigung sowie ein Werk für Badeöfen/Warmwassererzeuger (Junkalor). Hugo Junkers besaß auch ein Patent als Dampflokführer. Als Grundlage für seine umfassende Forschung besuchte er auch Seminare im Fachgebiet Technische Thermodynamik an der Universität Berlin. Er galt und gilt als genialer Konstrukteur des 20. Jahrhunderts, seine Flugzeuge fliegen heute noch. In Südamerika sogar noch im Linienbetrieb. dk1amp
Hugo Junkers Museum


Projekttag am 03. Juli 2008 in der Diesterweg-Sekundarschule in Roitzsch

Heute waren Gerhard DL2WH und Peter DK1AMP im Rahmen eines Projekttages in der Diesterweg-Schule im Auftrag des Amateurfunks unterwegs. Nach einer kurzen Einführung in das Thema Amateurfunk, wurde den interessierten Schülern der 7. und 8. Klassen ein kleiner Einblick in die AFU-Welt mit ihren grenzenlosen Kommunikationsmöglichkeiten aufgezeigt. Im Anschluss erfolgte praktischer Funkbetrieb im und um das Schulgebäude mit unserem Ausbildungsrufzeichen im 70 cm und 2m Band. Selbst das QSO über einen 70cm Repeater stand im Programm und wurde erfolgreich abgearbeitet. Die Schüler merkten, dass zum Führen eines QSOs' auch ein klein wenig Mut gehört und diesen ließen sie dann auch nicht vermissen. Unser Dank geht auch an den verantwortlichen Lehrer Herrn Mai, welcher diesen Projekttag sehr gut vorbereitet hatte und uns die erforderliche Technik wie Rechner, Beamer und Soundsystem zur Verfügung stellte.


Mühlentag bei Gerhard, DL2WH am 12. Mai 2008 in Brehna bei Bitterfeld

Wieder einmal waren die Funkamateure aus den umliegenden Ortsverbänden zu Gast zum nationalen Mühlentag bei Mühlenbesitzer Gerhard (DL2WH) des Ortsverbands Bitterfeld W 27. Wie jedes Jahr war auch dieses Mal wieder Kurzwellen-Funktechnik aufgebaut und es wurden wieder schöne Verbindungen hergestellt.


Anfunken des Ortsverbands W 38 am 10. Mai 2008 auf dem Niemberg bei Halle/S.

Es waren wieder viele Funkamateure aus der Region zum "Anfunken" auf dem Berg erschienen. Beste Gelegenheit um seine Eigenbaugeräte/Antennen etc. vorzuführen oder um ein Fachgespräch mit den Kollegen zu tätigen.


Drahtlose Kommunikation ohne Grenzen, am 18. April ist Weltamateurfunktag

Den 18. April hat die International Amateurradio Union (IARU) zum Weltamateurfunktag ausgerufen. Unter dem Motto: "Amateurfunk als Basis für technisches Wissen", wird am Freitag reger Betrieb auf allen Amateurfunkfrequenzen stattfinden. Auch die Mitglieder des Deutschen Amateur-Radio-Clubs (DARC) e.V. beteiligen sich an dieser Aktion.


Zweites Funktionsträgerseminar im Oktober 2007 in Baunatal

Seminar in Baunatal vom 12. - 14. Oktober 2007, absolut empfehlenswert für die Vereinsarbeit. Themen u. a. Vereinsrecht, Haftungsfragen, Haftpflichtversicherung für Mitglieder, Öffentlichkeitsarbeit etc. kamen bei den Teilnehmern gut an.

Da staunt der Fachmann und bekanntlich wundert sich der "Lehrling" der drahtlosen Kommunikation (Lehrling holt gerade Frequenzöl). Die Vertikalantenne ist 27 m lang und für die Bänder 160 - 40m gut geeignet. (Fotos mit freundlicher Genehmigung von Ronald, DL6MRA)


Einige Schnappschüsse aus der Region Mitteldeutschland

Am Sonntag, dem 13. Mai 2007 fand eine OV interne W27 Portabelaktion statt. Die Teilnehmer begaben sich hierzu mit dem Fahrrad auf eine Berg ihrer Wahl und führten von dort aus QRP-Betrieb auf 70 cm durch. Erlaubt waren UHF-Geräte kleiner Leistung sowie Eigenbauantennen am Portabelmast. Und die Moral von der Geschicht - vertrau dem sturen Drahtesel nicht - die Akkus waren trotz eines ausgiebigen Ladevorgangs nicht so standfest wie ursprünglich angenommen. Und wenn dann noch die Bedienungsanleitung für's C5 nicht aufzufinden ist, wird es richtig anspruchsvoll... How black to you want?
Die Aussendungen der meisten OM waren 5/9 auch beim Heim-User und es wurde wieder einmal klar, ein optimaler Antennenstandort ist durch nichts zu ersetzen (so wie der Hubraum...). Die nächsten Portabelaktivitäten sind bereits in der Planung. Es ist immer wieder erstaunlich wie weit man mit 0,5 W funken kann. Weitere Tests werden folgen, laut unbestätigter Meldungen werden heimlich HB9CV's gebaut.
73 es 55 euer Peter, DK1AMP


 

 

Hier mal einige taufrische Impressionen der Stadt Bittereld-Wolfen vom Mai 2007.

 

 

Aufnahme vom Großen Goitzschesee aus dem Jahre 2001. Die künstliche Flutung sollte noch länger dauern. Im Jahr 2002 kam dann die natürliche...


Startseite