Girls Day 2015                             

Am 23.4.2015 veranstaltete die Amateurfunk Ortsstelle Lienz (ADL 708)
in der Fachschule der Dominikanerinnen in Lienz einen Girls Day.

Die elektromagnetischen Wellen wurden mit einfachen Versuchen
praktisch vorgestellt und Funkverbindungen analog und digital abgewickelt.
Der Informationsfluss betraf das herkömmliche Telefonieren, moderne
Kommunikationsmethoden über Internet, die Sonne und ihre
Auswirkungen auf die Ionosphäre und die Ozonschicht und
den Einfluss des Menschen auf die Umwelt.
Eine kleine reversible Brennstoffzelle mit Wasserstoff wurde als
zukunftsorientierte Energiequelle real vorgeführt,
herkömmliche Blei-Batterien leichten Lithium-Eisenphosphat Zellen
gegenüber gestellt.
Youtube-Ausschnitte der HamRadioSchool.com, der NASA und
anderer Amateurfunk bezogener Filme lockerten den Vormittag auf.

Über Anregung der Direktion der FW und ALW Dominikanerinnen in Lienz wurde mit dem
Schulzentrum Friesgasse in Wien Kontakt hergestellt. Die SchülerInnen in Lienz konnten
aufgrund der erlassenen Sprechfreiheit des BMVIT am 23.04.2015 mit den SchülerInnen
in Wien als 2nd Operator erfolgreich digitale Sprechfunkkontakte via D-Star herstellen.

Besonderer Dank geht an:
- die Direktion der FW und ALW Dominikanerinnen in 9900 Lienz, Schloßgasse 2a,
   Frau HR Dir. Mag. Regina MAYR mit ihrem Team, die den Girls Day ermöglicht,
- die Direktion der Handelsschule Notre Dame in 1150 Wien, Friesgasse 4,
   Frau Dir. Dr. Annette HÖFFERL mit ihrem Team, die am Girls Day unbürokratisch mitgemacht,
- und den Stellvertreter des ÖVSV Landesverbandes Wien, Tom OE1TKS,
   der die Schule in Wien als 1st Operator betreut hat.

Herzlichen Dank an:
- Toni OE7LTI mit seiner Gattin Hilde, für die Vorbereitungen und Durchführung der Veranstaltung in Lienz,
- Josef OE7JTK für das Ausleihen der Digitalausrüstung und  
- alle FunkamateurInnen, die durch aktive Präsenz auf den Amateurfunkbändern
zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Peter Oberhofer - OE7OPJ - Ortsstellenleiter in Lienz


Bericht der Schülerin Mara KOFLER:

Wenn der „Funken“ überspringt – Funkverkehr im Klösterle

Am 23. April – dem „Girls‘ Day“, an dem Mädchen für eher „männlich“ besetzte Themen
interessiert werden sollen - besuchten uns die Funkamateure  Peter Oberhofer und
Anton Lanser um uns, den SchülerInnen der Fachschule und des
Aufbaulehrgangs
für wirtschaftliche Berufe
über ihr Hobby, das „Funken“ zu berichten und ihre Leidenschaft
mit uns zu teilen. Mit viel Engagement, Begeisterung und bemerkenswertem technischen
Hintergrundwissen informierten uns die beiden Funkamateure darüber,
welche Voraussetzungen für einen erfolgreichen Funk gegeben sein müssen.
Zudem erklärten sie uns ihr Equipment und welche Funkmethoden es gibt.

Normalerweise darf eine Person nur funken, wenn sie eine dafür gesetzlich
geltende Lizenz besitzt. Doch am „Girls‘ Day“ machte das BMVIT* eine Ausnahme
und wir durften die Welt der Funker für zwei Stunden voll auskosten.
Unter anderen nahmen wir Funkkontakt zu einer Dame aus Bad Aussee,
Pfarrer Hofmann in Nordtirol und einem Herren aus Spittal auf.
Als Highlight haben wir mit dem Aufbaulehrgang der HAS Wien XV
eine Funkverbindung hergestellt und uns mit ihnen ausgetauscht.
Es war besonders faszinierend, die Kontaktaufnahme zum Empfänger mit zu verfolgen
und freundliche GesprächspartnerInnen in der Leitung zu haben.
Jedenfalls war es eine spannende und zugleich informative Erfahrung
auch einmal ohne Internet mit Leuten aus der ganzen Welt zu sprechen.


Mara Kofler, 1 ALW

* Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

QSO-Partner:

QTH: Bad Aussee

QTH: Münster

mobil: Spittal an der Drau



nach oben
 


Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.0