ÖRK - ÖVSV - Funkübung                       

Am 22.11.2014 fand eine gemeinsame Funkübung zwischen dem
Österreichischen Roten Kreuz Tirol und dem ÖVSV Tirol statt.

Um 13:00 Uhr Ortszeit übermittelte die ÖRK LV Tirol in Innsbruck auf Kurzwelle via
Pactor III 2 Aufgaben an die portable ÖRK-Station am Iselsberg in Osttirol.
Funkamateure der ÖVSV Ortsstelle Lienz nahmen an der Funkübung teil
und übermittelten auf dem 2m Band analog die Ergebnisse der Aufgaben
an die ÖRK-Station am Iselsberg. Von dort wurde die Auswertung der erledigten Aufgaben
um 15:00 Uhr Ortszeit wieder via Pactor III an den ÖRK LV Tirol zurück übertragen.

Die Funkübung zeigte auf, welche Vorbereitungen vergessen wurden und
welche Ausrüstung zweckmäßig und gut gewartet war. Das Handling der Gerätschaft
(Stromversorgung, Antennen- und Gerätebedienung) erwies sich für fast alle Teilnehmer
als zufriedenstellend. Fallweise wurden auch Zwischenstationen angesprochen (QSP),
um Nachrichteninhalte erfolgreich an die ÖRK-Station am Iselsberg weiter zu leiten.

Die ÖRK-Station am Iselsberg bestand aus einem CODAN NGT Transceiver für KW (125 W),
einem automatisch abgestimmten Dipol mit SGC Tuner und einem SCS PTC-IIpro PACTOR Modem.
Auf UKW war ein ICOM ID-5100 (50 Watt) mit einer Rundstrahlantenne im Einsatz.

Das analoge 2m Relais (OE7XLI) auf Kanal R4 auf der Hochsteinhütte 2.023 m arbeitete ausgezeichnet
bis südlich des Felbertauerntunnels (Landeckwald). Direktverbindungen auf S20 gelangen problemlos
ab Höhe Pumpstation Gruben und von Sillian nach Lienz.

Herzlichen Dank an die ÖRK Operatoren Josef OE7JTK, Meinhard OE7OMT und Renate OE7YQH,
an der Clubstation OE7XPH, sowie an den spontanen Helfer der Feuerwehr Iselsberg SWL Lukas.

Zur Bestimmung der Positionsdaten im WGS84 Format wurden
Car- und Outdoor-Navis verwendet.
 


 


Galerie erstellt mit HomeGallery 1.5.0