IARU Contest 2008 in Münichsthal – doch Murphy schläft nie...
Text von Günther OE3GCU, Bilder von Markus OE1MOU

Der Stationsaufbau begann bereits am Freitag. Günther OE3GCU fuhr mit dem LKW der Fa. One nach
Münichsthal in der Nähe von Wolkersdorf. Einige Minuten später traf Karl OE3KAB ein und um 11h wurde
mit dem Aufstellen des LKW begonnen. Nach einer halben Stunde bemerkten wir ein Leck in der Dieselzufuhr
zum 10KW Stromgenerator. Ein Schlauch war gerissen und so mussten wir durch kürzen die undichte Stelle
schnellstens reparieren.

Der 20m lange pneumatische Mast diente als Haltepunkt für einen 80m inverted-V Dipol. Dieser war rasch
montiert und wir konnten uns ans abstimmen machen. 4 mal mussten wir kürzen bis sich die Resonanzfrequenz
bei gewünschten 3.750KHz  einstellte.

OE3GCU hatte sich wieder von der Fa. Funknetz W-LAN Equipment ausgeliehen und nach dem Ausrichten
der Antenne auf den Silo Wolkersdorf hatten wir auch schnelles Internet auf unserem Hügel.

Dann kamen schon Karl OE3JAG, Werner OE1DWC und Günter OE1GQA mit Tochter Monika OE1YMA
dazu. Günter hatte das Mannschaftszelt dabei und Karl seinen neuen 18m Spiderbeam Mast für unsere Vertikal
Antenne. Etwa 20 Radials wurden ausgelegt, ein Draht um den Mast gewickelt und aufgestellt. Nun traf auch
Wolfgang OE1MWW ein und maß die Antenne. Zu unserer Überraschung stellte sich die Resonanz bei 3.755KHz
ein und so mussten wir keine weitere Anpassung vornehmen.

Das Zelt wurde mit vereinten Kräften aufgestellt und gegen 16:30h war soweit alles für Samstag vorbereitet. Alle
fuhren nach hause um sich noch einmal ordentlich auszuschlafen.

Werner traf am Samstag bereits um 9:30h ein und begann seine Geräte aufzubauen. Ein FT-2000 mit W2IHY
Equalizer, Microkeyer, OM Power Endstufe, PC, Bildschirm und vielen vielen Verbindungskabeln. Leider hatte
sich Werner keinen Plan gezeichnet und so gestaltete sich die Audioverkabelung nicht ganz einfach. Etwa 1h von
Beginn des Contests funktionierte aber alles nach Wunsch und auch der Voicekeyer konnte besprochen werden.

Leider fiel das Internet etwa 1,5h vor Contestbeginn aus, doch Gott sie Dank war Rainer OE3REC zur Stelle und
stellte mit seinem Handy eine GPRS Verbindung her. Alle PC´s mussten umkonfiguriert und mit einem Hub verbunden
werden.

Um etwa 17:30h fiel plötzlich der Strom aus. Der Generator war ausgefallen und ließ sich nicht mehr starten. Rainer
hatte einen 2,5KW Generator mit und so konnten wir mit verminderter Leistung weiterfunken.

Der LKW wurde zerlegt aber es konnte kein Fehler gefunden werden. So entschloss man sich den LKW abzubauen
und OE3GCU fuhr damit in die Firma um den 2. LKW zu holen.

Um 20h war der Ersatz-LKW wieder vor Ort als gerade ein Sturm mit über 80Km/h hereinbrach. Der LKW wurde
vor das Zelt gestellt und dieses mit zusätzlichen Leinen gesichert. Der Rest der Mannschaft war im Zelt und hielt dieses
damit wir nicht abhoben. Werner rettete noch den Tranceiver und die Endstufe ins Auto als das Gewitter voll über uns
hereinbrach. Wir hatten noch den Antennenumschalter am Antennenkabel der Vertikalantenne angeschlossen und in
diesem waren permanent Überschläge zu hören. Kein angenehmes Gefühl....

Dieter OE8KDK wurde verständigt und OE4A übernahm das 80m Band in SSB für uns. DANKE!!!

Das Gewitter dauerte etwa 3h und gegen 23h wurde unsere Station wieder in Betrieb genommen. Der LKW lieferte
wieder Strom und so konnten wir voll loslegen.

Werner und Karl übernahmen die Nachtschicht und um 04:30h übergaben sie die Frequenz für 2 Stunden an Mike
OE6MBG mit seiner Superstation (2-El. Beam). Dieser konnte das Log mit reichlich DX füllen. DANKE Mike!!

Bis zum Contestende lief dann alles nach Plan und auch der Abbau konnte im trockenen abgeschlossen werden. Mit
etwas über 1000 QSOs im 80m SSB Log sind wir recht zufrieden. Das ist die höchste QSO Zahl seit 2005. Weiter
reichen meine Aufzeichnungen nicht zurück...hi

Bank auch an Markus OE1MOU der mit seinem kleinen Griller dazu beitrug dass wir uns zwischen den Besuchen von
Murphy mit Grillwürsten stärken konnten.

Vielen Dank an alle Beteiligten für die rege Teilnahme und die  tolle Unterstützung.

Ende gut - alles gut.

Vy 73, Günther de OE3GCU

Text zu den Bildern von Wolfgang OE1MWW

(bei allen Bildern: ein Klick auf's Bild zum Vergrössern)



"...da war die Welt noch in Ordnung "

Werner OE1DWC, Monika OE1YMA als Operator
und
Markus OE1MOU

"... Werner OE1DWC hat sich zur Motivation
sogar ein Tattoo verpasst! "

Markus OE1MOU und Werner OE1DWC



"...Murphy hat zugeschlagen! Das Aggregat
zur Stromversorgung will nicht mehr!"

verdeckt Günter OE3GCU
und davor Karl OE3JAG


"... von der anderen Seite -
gibt's da was zu reparieren?
Karl OE3JAG im Funk-LKW
Aber man bemerke: aus Berufstradition wird auch hier mit Handschuhen gearbeitet!

(bei allen Bildern: ein Klick auf's Bild zum Vergrössern)

Rainer OE3REC hilft mit seinem Aggregat aus. Der Betrieb geht bis zum Eintreffen des des zweiten Funk-LKW weiter.



Günther OE3GCU baut die 80m
'inverted V' Antenne ab.


"...der Funkbetrieb geht mit Begeisterung
weiter!"

Markus OE1MOU und Karl OE3KAB

Karl OE3JAG und Karl OE3KAB
im Hintergrund verdeckt Rainer OE3REC

(bei allen Bildern: ein Klick auf's Bild zum Vergrössern)

"am Abend wird gegrillt"

der Harmonsche von OE3GCU, Karl OE3KAB,
Günter OE1GQA und Monika OE1YMA

Günter OE1GQA ist am Sonntag Morgen
wieder an der Station

"ein Vier-Kreiser kann nicht nur schlecht
abgestimmt sein - er kann auch, nicht zur Freude des Besitzers, -verdreckt- sein!"


das Auto von Günter OE1GQA
nach der Anreise am Sonntag

Sonntag Vormittag: Markus OE1MOU als Operator wird unterstützt von Monika OE1YMA
Im Hintergrund: der Harmonische von OE3GCU
und die XYL von OE1MWW

(bei allen Bildern: ein Klick auf's Bild zum Vergrössern)

"Ende gut - Alles gut!"

Werner OE1DWC putzt sein microTuning Preselection Filter bevor es wieder eingepackt wird.

Danke an alle OM's die mit Geräten und sonstiger Hilfe beigesteuert haben.
Aber unser besondere Dank gilt diesmal Werner OE1DWC!
Sein komplettes ufb Equipment war ein wesentlicher Teil des Erfolges am Contest.